KVM Lösungen in Österreich - ein Portal der BellEquip GmbH

KVM Extender

Bildschirmarbeitsplätze finden sich in den verschiedensten Unternehmen, nicht mehr nur im herkömmlichen Büro, sondern z.B. auch in der Industrie oder in der Gesundheitsbranche. Für gewöhnlich besteht die Technik an einem solchen Arbeitsplatz aus Monitor, Keyboard und Mouse auf dem Schreibtisch sowie dem Computer darunter.

KVM-Extender von AdderKVM-Extender von AtenRaritanIhse KVM-ExtendersExtender von Guntermann & Drunck

KVM Extender kommen dann zum Einsatz, wenn die übliche Platzierung des Computers aus verschiedensten Gründen nicht optimal ist. An offenen oder besonders designten Empfängen, Beratungscountern oder an einem Promotionstand würde ein nebenstehender Rechner optisch unschön wirken. Wiederum andere Male stört die z.B. durch die Lüfter entstehende Geräuschkulisse oder es ist im Sinne der Arbeitsplatzergonomie nicht genug Platz vorhanden. Viele Unternehmen wollen bestimmte Rechner, gerade Server, in separaten Räumen unterbringen, um eine angemessene Lüftung zu realisieren und die gespeicherten Daten vor unbefugtem Zugriff zu schützen. Eine Menge guter Gründe gibt es also, warum ein Rechner nicht zwingend am eigentlichen Arbeitsplatz stehen sollte.

KVM-Extender für die moderne Arbeitsplatzlösung

Die oben genannten Probleme gibt es natürlich schon länger, und anfangs wurden sie durch simple Verlängerungskabel gelöst. Die zwischenzeitlich ebenfalls verwendeten Koaxleiter wurden durch moderne Technologien in Form von Kupferkabel (CATx) oder Glasfaserkabel ersetzt. Hohe Ansprüche wollen hier erfüllt werden; weniger die der übertragenen Tastatur- und Mouse-Signale, sondern vielmehr die des Videosignals. Zunehmend wird mit digitalem Video / Videosignalen (DVI) gearbeitet, um die bei VGA notwenige Wandlung von analog in digital zu umgehen und keine sichtbaren Qualitätsverluste mehr zu haben. Eine hohe Bandbreite wird also beansprucht.

DVI Extender von IhseDVI Extender von Ihse – Draco Vario

KVM-Verlängerungen für DVI

Die für die Übertragung von digitalen Inhalten geeigneten CAT-Kabel und Glasfaservarianten arbeiten mit Kompression, um die höhere Bandbreite zur Verfügung zu stellen. Mitunter erfolgt eine Reduzierung der Frame-Rate oder der Farbtiefe von 24 auf maximal 18 Bit, was jedoch nur bei grafischen Anwendungen auffallen dürfte. Während mit der Kabellösung bis zu 150 Meter überbrückt werden können, sind mit der eine höhere Bandbreite erlaubenden Glasfaserlösung größere Distanzen möglich (siehe mögliche Distanzen).

Netzwerk/over IP Verlängerung von AdderNetzwerk/over IP Verlängerung von Adder – Adderlink Infinity

Geräte für DVI und VGA via TCP/IP

Ein Extender, der sowohl für DVI als auch für VGA eingesetzt werden kann, ist ein IP-basierter KVM-Extender, der das KVM-Signal über Ethernet überträgt. Ein Routen oder eine Verlängerung mittels Gigabit-Switch kann jederzeit geschehen. Darüber hinaus ist auf dem Übertragungsweg der Wechsel von Kupferkabel auf Glasfaser möglich, was sich für größere Reichweiten oder eine galvanische Trennung anbietet.

CAT-Kabel für VGA

Die CAT-Kabel der höheren Kategorien sind zwar für die Netzwerkoptimierung, allerdings nicht für die Übermittlung von Videosignalen optimiert, d.h. das Kabel ist zwar das Übertragungsmedium, es überträgt jedoch weiterhin analog. Mit einer unterschiedlich starken Verdrillung der vier Paare wird dem Übersprechen entgegengewirkt. Hieraus ergeben sich verschiedene Laufzeiten der Farbsignale, die bei geringen Kabellängen und/oder niedrigen Bildauflösungen keinen Effekt zeigen. Mit einer höheren Auflösung oder auf einer größeren Distanz kann es jedoch zu Farbschatten und Unschärfen kommen.

Glasfaser für VGA

Technisch ausgereifte KVM-Extender digitalisieren ein über Glasfaser übertragenes Videosignal. Beim Multimode sind Distanzen von bis zu 500 Meter, beim Singlemode bis zu 10 Kilometer überbrückbar. Das digitale Signal beansprucht allerdings eine hohe Bandbreite, aufgrund derer die maximale Auflösung begrenzt und die Frame-Rate bei hohen Auflösungen reduziert wird. Bei statischen Bildinhalten fällt das häufig nicht auf, wohingegen bei dynamischen Inhalten ein Bildruckeln die Folge sein kann.



Welche KVM-Verlängerungsmedien sind bei welchen Entfernungen möglich?

Die einfachste Möglichkeit zur Steuerung eines Rechners aus einer gewissen Entfernung besteht in der Verwendung von Verlängerungskabeln. Hierbei weisen jedoch einige Schnittstellen Distanzrestriktionen auf. So sollten beispielsweise USB- und DVI-Kabel nicht länger als 5 Meter sein. An diesem Punkt kommen KVM Extender ins Spiel. Unter KVM Extendern werden allerdings keine einfachen Kabelverlängerungen verstanden, sondern Lösungen, die Distanzen von 50 bis 300 Metern (Kupferkabel) bzw. bis zu 10 Kilometern (Glasfaser) überbrücken können. Vollkommen unbeschränkt im Hinblick auf die Entfernung sind die neuesten IP-Extender, die auf Basis von IP-Netzen arbeiten und deren Reichweite entsprechend von der des Netzes abhängt.

Abgesehen von IP-Extendern bestehen sämtliche KVM Extender aus einem Boxenpaar, die über CATx oder Glasfaser verbunden werden müssen. Typischerweise befindet sich eine Box an der Rechnereinheit („Local) und eine am Arbeitsplatz („Remote“). Da die beiden Boxen kompatibel sein müssen, werden diese in aller Regel paarweise von den Herstellern angeboten.

Wann ist ein KVM Extender mit DeScew sinnvoll?

Bei über Kupferkabel arbeitenden KVM Verlängerungen werden typischerweise CAT5 bis CAT8 Netzwerkkabel verwendet. CATx KVM Verlängerungen übertragen die Signale analog: ein Adernpaar überträgt das rote, ein weiteres das grüne und ein drittes das blaue Farbsignal. Zudem weisen sie eine unterschiedlich starke Verdrillung auf, so dass durch die Längenunterschiede zwischen den einzelnen Adernpaaren korrespondierende Laufzeitunterschiede entstehen. Bei größeren Distanzen und entsprechend größeren Laufzeitunterschieden zeigen sich, insbesondere bei höherer Auflösung, auf dem Bildschirm Farbschatten. Zum Ausgleich dieses sogenannten Skew-Effekts können DeScew unterstützende Verlängerungen zum Einsatz kommen, die die zu schnell ankommenden Farbsignale „abbremsen“, so dass der Bildschirm sämtliche Farbinformationen gleichzeitig erhält.

Ihr Ansprechpartner

Mario Leitner
Mario Leitner
Beratung & Verkauf

mario.leitner@bellequip.at
Tel: +43 (0) 2822 33 33 993
Mobil: +43 (0) 664 33 33 993